Hier entsteht Teil 2:

"Dino Fino und die kauderwelschbrabbelnden Kobolde"

Natürlich möchten wir doch alle wissen, wie die Geschichte von Dino und seinem kleinen, dauerfurzenden Freund Ricky weitergeht, nicht wahr?

 

Wir erinnern uns gern: Unsere Freunde haben ja noch die eine oder andere Aufgabe zu erledigen. Aber damit sind die Gegenspieler aus Teil 1 natürlich nicht einverstanden. Und jetzt wird es wohl niemanden wundern, dass sich die Geschichte in diesem Band ziemlich zuspitzen wird.

 

Mehr möchten wir natürlich mit Rücksicht auf diejenigen, die Teil eins noch nicht gelesen haben, an dieser Stelle nicht verraten.

Der aktuelle Stand der Dinge ist: Das Buch ist fertig geschrieben, und jetzt werden die wunderschönen Bilder gemalt. Aber wir können euch beruhigen: Es dauert auch gar nicht mehr lang. Wenn ihr uns in den sozialen Medien folgt oder unseren Newsletter abonniert habt, werdet ihr es natürlich rechtzeitig erfahren.

 

Aber nur so viel: Geht mal davon aus, dass Teil 2 in kurzer Zeit erscheint!


Oha ... da kommt aber ein GANZ dicker Brocken auf unsere beiden Freunde zu! Wird sicher nicht mehr lange dauern, bis es zum großen Knall kommt!

Freuen wir uns doch gemeinsam darauf, was dann passieren wird. 

 

Hauptsache, Ricky, das alte Ferkel, furzt uns vor lauter Aufregung nicht wieder die Landschaft voll!


TADAAA!!!

Und dann ... NATÜRLICH haben sie uns noch schmoren lassen ... NATÜRLICH hats knapp ne Woche länger gedauert als versprochen ... aber jetzt sind sie da. 1000 Stück. Das ist schon echt n super Gefühl. Meine erste eigene Palette; erst mal in die Garage packen.

 

Und meine Mami freut sich mit!

 

Also dann: Lasset die Spiele beginnen!


Hörbuch in Arbeit

Nichts zu tun ... wir warten aufs Christkind. Und was macht man da? Erst mal das Hörbuch einlesen. Das hat mal RICHTIG Spaß gemacht.

Wer mal reinhören möchte: bitte sehr! Einfach auf das Bild klicken, dann gibts Kapitel 1!

Kauft. Dieses. Buch.

Das Gequassel hier ist bei unseren ersten Drehs herausgekommen.

 

Aber keine Sorge, wir lernen täglich dazu.


Das Filmstudio

"Videos! Wir brauchen Videos!" So lautet die Vorgabe unseres FB-Werbeexperten. Na gut, dann greifen wir es an. Aber wenn schon, denn schon: Warum nicht gleich ein Greenscreen-Studio einrichten?
Gesagt - getan! Hier ist es.


Kaufladen

16. März 2020: Druckerei gefunden; finale Dateien erstellt. 1000 Exemplare in Auftrag gegeben.

 

Jetzt muss das nur noch funktionieren.

 

Währenddessen haben wir uns schon mal ein bisschen um den Gabentisch gekümmert. Und wir finden: Mit der Ausbeute kann man echt zufrieden sein!


Letzte Verrichtungen

1. März 2020: jetzt noch fix die Druckfahne checken. Und VERDAMMT: Da waren echt noch ganz schön dicke Dinger drin.

Tja, und nun folgt die Beichte: Auch in der gedruckten Version sind noch drei Ostereier versteckt. Die hab ich sächlichen noch beim Einlesen des Hörbuchs gefunden.

 

Ich sag nur so viel: einen findet ihr auf Seite 88, und eine wirklich unangemessene Wortwiederholung findet man direkt zwei Seiten weiter.

Und dann haben wir noch für euch auf Seite 101 einen Kommafehler versteckt.

 

Aber das sollte es nun wirklich gewesen sein.


25. Februar 2020: neues Cover fertig!

Und natürlich ist es nichts weniger als spitzenklasse geworden.

 

Oder nicht?


Markenschutz: Check!

19. Februar 2020: puhhh. Erst mal tief durchatmen. Markenschutz ist beim Patentamt eingetragen.

Jetzt wird Buch 1 mit Vollgas auf Druck-Kurs gebracht.


Notwendige Verrichtungen

19. November 2019: Also dann: all in. Was gibts zu tun? Erst mal Rechtsgedöns. Internetadresse reservieren , Facebook, Instagram, YouTube einrichten, und dann natürlich ... 🥁 den Namen schützen lassen.

Das dauert aber. Bisschen mulmig ist uns schon. Da gibts nämlich so einen Dino-Park, der hat eine Figur Fino Dino genannt. Auf einmal kriegt man doch ein bisschen Muffe, dass die möglicherweise ...


Kreativer Wolkenbruch in Egmond aan Zee

29. August 2019, Nord-Holland: Zwei Geistesgrößen bei der Arbeit

 

Die Geschichte zum Bild: damals, im August, in Egmont aan Zee. Die Älteren werden sich noch erinnern: Damals konnte man sich einfach in sein Auto setzen, nach Holland fahren und dort in einem Hotel nächtigen. Hach ja, das war was ...

Als wäre es da nicht schon schön genug, erzähle ich ihm kurz das erste Drittel der neuen Geschichte zu Dino Fino Teil II, neun Kapitel hab ich nämlich schon fertig. Eine Frage war offen: Rickbert, genannt Ricky, der kleine, nervige, dauerfurzende T-Rex und eigentliche Hauptdarsteller, hat sich mit den drei Kobolden angelegt (die hat Aaron sich schon vorher ausgedacht, ganz wichtige Handlungsträger im zweiten Teil). Ich sage zu ihm (ausdrücklich kein pädagogisches Geschwurbel, sondern eine echte Kreativ-Lücke): Der liegt also jetzt in seinem Bettchen. Wie quälen die Kobolde ihn so sehr, dass er fast wahnsinnig wird, ohne eine Spur zu hinterlassen? Und der kleine Schlumpf haut aus dem Stand nur ein Wort raus: Mottengeschwader.

 

Ganz ehrlich? Ein Neunjähriger gebiert so ein Traumwort?

 

Und dann, so ganz nebenbei, frage ich ihn: Wie fändest du es denn, wenn die Kobolde Superkräfte hätten? Und er schaut mich mit diesem Alter-was-ist-mit-dir-denn-nicht-in-Ordnung-Blick an und sagt nur mit einem süßen Hauch kindlicher Arroganz, wenn man endlich mal die Nase vorn hat: Feuer, Blitz, Eis. Muss wohl irgendwas mit den Lego Ninjagos zu tun haben. Aber das ist das Großartige an Kinderbüchern: Du musst dir keinen Kopf über Redundanzen machen; die erwarten das sogar!

 

PS: Die vermeintliche Skepsis in meinem Blick ist lediglich konzentrierte Anerkennung. Das auffordernde Nicken sieht man ja auf dem Foto leider nicht.


Warten auf Ricky

Wir warten auf Ricky. Dino ist selbstverständlich der Titelheld und Sympathie-träger Nummer 1. Aber mein heimlicher Liebling ist natürlich Blödmann Ricky.

Schaut mal, es ist doch so im Comicland: Ob Micky und Goofy, Asterix und Obelix oder die Biene Maja und ihr Freund Willy: Meistens sind ja dann doch die doofen Sidekicks, die meisten Gags abliefern.

Und dann kam der sabbernde Dauerfurzer Ricky! 😍😍😍😍😍

Ist doch wohl ein Knaller, oder?


Und wenn du denkst, es geht nicht mehr, ...

Und dann ... ja, dann kam die Erlösung. Plötzlich kam aus dem Netzwerk von einer jungen Dame, die es auch gern selbst gemacht hätte, aber keine freien Kapazitäten hatte, ein Tipp: Da gebe es eine gewisse Jenny, und die könne das wohl und würde wohl auch wollen.

Okay, na klar, versuchen wir es einmal. Und wir treffen uns, und Jenny ist auch sehr nett und würde das auch gern machen. Und dann macht Jenny ihre Mappe auf und zieht dieses Bild hier heraus.

Also ich will jetzt hier echt nicht in übertriebener Gefühlsduselei zerfließen, aber … das war wirklich einer dieser ganz besonderen Momente. Wenn du genau weißt: DAS isses. DARAUF hast du gewartet.

Also hieß es nun: Tränen der Rührung trocknen, Leinen los, Segel setzen, und volle Kraft voraus!


Abwarten und Tee trinken

Es folgte ein Jahr zwischen Baum und Borke, zwischen Bier und Schaum, wie man so schön sagt. Selbstverständlich war uns klar, dass wir diese Idee niemals endgültig ad acta legen können. Buch 2 war ja im Prinzip schon fertig. Musste eben nur noch geschrieben werden.

Aber trotzdem schwebte über dem gesamten Projekt die doch irgendwie brutale Erkenntnis: So lange die Frage der Bebilderung nicht geklärt ist, wird nicht geschrieben.

Es kamen in puncto Bebilderung ein paar Versuche hin zu, die leider nur Versuche blieben. Das musste man auch erst mal wegstecken.

In der festen Überzeugung, dass es trotzdem bald losgehen wird, haben mein kleiner Partner und ich im Sommer 2018 das folgende Übersprunghandlungs-Video gedreht. Wer es nicht schon auf der Startseite angeschaut hat: Viel Spaß damit!


AUTSCH!

Tja, und dann kam im Herbst 2017 ein ... ich sag mal mittelherber Rückschlag: Uns ist die Zeichnerin abhandengekommen. Ihr fehlte schlicht die Zeit, um mit dem Projekt weiterzumachen.

Denn irgendwie wurde uns immer klarer: Wenn wir weitermachen, dann richtig. Dann würden wir das auch professionell aufziehen, und dann wären natürlich auch ganz andere Planungen erforderlich, ganz andere Verpflichtungen. An dieser Stelle geht noch mal ein lieber Gruß an Gabi! Und auch ein großes Dankeschön, dass wir rechtzeitig klare Verhältnisse geschaffen haben. Hoffentlich gefällt dir, was mittlerweile daraus geworden ist.

Aber leider griff hier selbstverständlich wieder die bereits zuvor verwendete Weisheit: Ohne Bilder keine Kinderbücher! Also alles wieder auf Start!


Klare Vorgaben

DINOLEAKS: Achtung, Achtung, uns wurden streng geheime Planungsunterlagen aus dem Sommer 2017 zu Band 2 zugespielt!!!

Also gleich zu Beginn wurde mit bestechender Präzision festgelegt, dass die zukünftig zu schreibenden Bücher gefälligst auch immer ein bisschen dicker als das letzte zu sein haben.
Die Vorgaben sind relativ präzise. Ausgangspunkt: Buch eins hat 177 Seiten. Es bleiben noch acht. Nun folgen erste Ansätze in selbstkonzipierter Algebra: Buch 2 soll 207 Seiten haben, und bei Buch 10 kommen wir dann bei exakt 277 Seiten raus.
Mathe-Cracks dürfen sich gern mit der Detailrechnung unten auf der Seite amüsieren!


Einen Titel hätten wir also auch schon. Gut, wir mussten schon ein wenig darüber diskutieren, ob man ein mögliches - ich betone: MÖGLICHES - Ende des Buches gleich schon auf das Cover schreiben sollte. Freundlicherweise wurde mir dann doch ein gewisser Handlungsspielraum eingeräumt.


Weiter zum Inhalt. Ich erkläre dem Jungen also, was genau ein Exposé ist. Und siehe da: Prompt legt er es mir fertig auf den Tisch!


Und dann ging's auch schon direkt an die Feinheiten. Die haben wir ausführlich diskutiert, und neue Ideen wurden gesammelt. Festgehalten wurden die in unserem Protokoll, selbstverständlich in Steno!


Auch erste Skizzen für die Bebilderung hat Aaron freundlicherweise schon einmal ausgearbeitet. Das Schlimme ist: Ich weiß wirklich genau, dass er mir zu jedem einzelnen Element etwas erzählt hat, und das war auch wirklich was dran! Ich habs aber leider vergessen.

 

Klar ist: Die drei verbeulten Papageientaucher sind auf jeden Fall die Räuber. Auch der gelbe Klebezettel hatte etwas zu bedeuten ... aber was ... egal. Das kriegen wir wohl nicht mehr raus.


Dann hab ich ihm erklärt, dass es natürlich schön wäre, wenn die Räuber nicht alle drei gleich aussehen würden. Gesagt, getan: Ein neuer Entwurf musste her. Jetzt hat einer wohl einen etwas größeren Kopf und der in der Mitte eine ziemlich kecke Frisur. Und der hinten scheint wohl etwas korpulent zu sein. Oder natürlich eine Schildkröte.


Damit auch wirklich keine Zweifel offenbleiben, dass die Reihe fortgesetzt wird, wurde quasi in einem Abwasch direkt auch bereits eines der Hauptelemente des dritten Teils festgelegt.

 

Ganz ehrlich? Da muss ich doch nun wirklich nicht helfen, oder? Ist doch wohl klar, wo der dritte Teil spielen wird, oder nicht? (Es wird übrigens der vierte sein, Arbeitstitel "Klassenfahrt". Im dritten wird es um eine ... nee, das wird noch nicht verraten.)



Auf in Runde 2!

Aber natürlich gilt auch hier die etwas modifizierte, alte Fußball-Weisheit: "Nach dem Buch ist vor dem Buch!"

Der junge Mann hat natürlich nicht den geringsten Zweifel daran aufkommen lassen, dass es mit Dino Fino weitergehen muss. Gut, ich meine: selbst schuld. Natürlich will man wissen, wie es mit den beiden Knalltüten weitergeht. Und letztlich sind ja nun auch nicht alle Handlungsstränge vollständig aufgelöst 😁.

Also kam, was kommen musste: Projektbesprechung. Klare Anweisungen. Und bitte!


Bettlektüre

Und so sah das dann abends aus. Wohlgemerkt: jeden Abend! Hinten angekommen? Macht nix! Gleich noch mal von vorn!!!


Die erste Lesung

Natürlich folgte dann auch unmittelbar die Übergabe des Werks. Und dann gingen die Leseübungen auch schon direkt los. Und mal ganz ehrlich: Womit lässt sich das Lesen besser erlernen als mit einem richtig, also ich meine RICHTIG guten Buch? Das man sich auch noch selbst ausgedacht hat?


Erledigt!

Wir schreiben den 14. August 2017. Melde gehorsamst: Mission completed, Buch fertig!


Ein kurzer Zwischenstand

Wir schreiben den 20. Juni 2017. Die Niederschrift von "Dino Fino und die schinkenbrötchenfressenden Räuber" läuft auf Hochtouren. Um die Wartezeit zu überbrücken, hat Aaron, Ideengeber, Maskottchen und heimlicher "Scheffe" von det Janze, noch einmal in seiner unvergleichlich charmanten Art😍 kurz den Stand der Dinge zusammengefasst.

Ach übrigens ... er spricht in dem Video von einem Weingummi-Bild. Dazu Folgendes: Der "Scheffe" ließ mich wissen, dass ihm nach Erheiterung gelüstete. Ich möge ihm doch bitte über Mamis Handy ein lustiges Bild zukommen lassen - er würde sich jetzt gern mal kaputtlachen. Hier ist es:



Bilder müssen her!

Kein Kinderbuch ohne Bilder - ist doch wohl logisch. Also was tun? Eine Lösung musste her.

Und im Juni 2017 war es so weit: Die liebe Gabi hatte sich damals glücklicherweise bereit erklärt, diese Aufgabe zu übernehmen - und damit einen kleinen Jungen sehr glücklich gemacht! Dafür an dieser Stelle noch einmal ein riesengroßes Dankeschön!

Die letzte Hürde war also genommen. Nun wurde also geschrieben und gemalt, was das Zeug hielt!


Die Geburtsstunde von Dino Fino

Wir schreiben den 24. Mai 2017. Ein kleiner Junge, der plötzlich durch eine wahrhaft glückliche Fügung in mein Leben getreten ist, hat ein Problem: Er vermisst gute Bücher für Jungs. Und was braucht man, um diese Lücke zu stopfen? Zwei Dinge: eine gute Idee (hat er schon gefunden) und einen Typen, der schreiben kann (hat er auch schon gefunden).

Und tatsächlich habe ich in den Untiefen der WhatsApp-Datenflut noch das Originaldokument gefunden, quasi seinen Arbeitsauftrag von diesem schicksalsträchtigen Tag.

Hört selbst!