top of page

Die drei Kobolde

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­

Gnorki brixbek tatorgani enormicon. Propukkaklo lodruga lintutsack

Moppski matutek eli branbonium

Driburga kramsi Krekokok debrokski


Ja, das ist schon eine ordentliche Portion Kauderwelsch, was sich die drei Kobolde da zusammenbrabbeln.


Stellen wir sie erst einmal vor: Gnorch ist der Chef der Truppe. Das ist der mit dem Hut in der Mitte. Er kann aus seinen Fäusten Flammen werfen und damit ganz wunderbare Sachen anstellen. Seine rechte Hand ist Litaxa. Das kleine, blaue und manchmal ein wenig launische Kobold-Mädchen versprüht Einkristalle und kann damit für wohlplatzierte Kälteschocks sorgen. Im Laufe unserer Geschichte freundet sie sich mit Dinos Schwester Feodora an. Die beiden geben ein hervorragendes Team ab. Apropos Schock: Ein richtiger Schocker ist Krepkok. Der teilt nämlich Stromschläge aus und kann damit, wenn er will, seine Gegner lahmlegen.

Zu Waldemar, dem Schmetterling, haben sie offenbar ein ganz besonders freundschaftliches Verhältnis. Diese Freundschaft bekommt durch ein weiteres bemerkenswertes Talent der drei eine besondere Bedeutung. Denn durch einen wohldosierten Schlag auf ihre Hinterköpfe können sie sich winzig klein machen. Und dann springen sie auf Waldemars Rücken und fliegen mit ihm gemeinsam durch Echsheim und Umgebung, wenn ihnen danach ist.

Warum sie da sind und wo sie herkommen, kann man allenfalls vermuten. Denn es besteht eine gewisse freundschaftliche Nähe zu Edgar. Immer wieder treffen wir auf Andeutungen, dass er mit ihnen zusammenarbeitet. Und der spricht auch ihre Sprache.

Nicht nur einmal wären unsere Freunde ohne die Hilfe der drei kleinen Kerle komplett aufgeschmissen.








enge Bezugspersonen

Familienmitglieder

Tätigkeit

Charakter

Sprache

Interessen/ Fähigkeiten

Gattung

erster Auftritt

Entwicklungs-potenzial

was man sonst noch wissen muss



bottom of page