top of page

Dino Fino


Dino ist ein anständiger Junge. Er ist klug, guterzogen und versucht stets, sich richtig zu verhalten. Seitdem er den kleinen, durchgeknallten Rickbert Rexkowski kennt, ist das jedoch nicht mehr so einfach. Der hat ihm auch seine zwei Spitznamen verpasst: Aufgrund seines langen Halses und seiner doch etwas behäbigen Gehweise nennt er ihn Wackelkopf. Und immer, wenn Dino mit seinem Wissen brilliert, verspottet er ihn als Dr. Klugschiss.

Dinos Interessen

Dino liest sehr viel, und folglich weiß er auch sehr viel. Im Prinzip interessiert sich für alles, aber ganz besonders neugierig macht ihnen das Leben der Menschen. (Apropos Leben der Menschen: das ist eine der großen, dauerhaften Fragen in unserer Geschichte. Wo sind sie geblieben? Das ist mit ihnen geschehen? Dieses Thema wird bislang allenfalls ganz leicht gestreift. Die Auflösung verwahren wir uns noch für eine eigene, ziemlich große Nummer, möglicherweise im Rahmen eines abendfüllenden Films). Wann immer Ricky mit seinen erfundenen Fantasiegeschichten aufwartet, steht Dino bereits mit seiner intellektuellen Blutgrätsche bereit. Wenn Ricky zum Beispiel von den afrikanischen Fluss Azamonas fantasiert, den er in einem Kanu hochgesegelt ist, dann ist es an Dino, seine Lügengeschichten zu entlarven und ihm zu erklären, dass der Amazonas in Südamerika liegt und man mit einem Kanu nicht sehen kann.

Seine Familie

Dinos Vater Dr. Federigo Fino ist ein aus Italien stammende Brontosaurus, daher auch sein sonderbarer Vorname. Er arbeitet als stellvertretender Chefredakteur beim Echsheim Tageblatt. Seine Mutter Friedegunde ist von Beruf Musik- und Kunstlehrerin. Zurzeit arbeitet sie aber nicht, da sie beschlossen, sich und ihre beiden Kinder zu kümmern. Dino hat noch eine kleine Schwester Feodora. Sie ist ein ganz entzückendes, kleines Mädchen, das selbstverständlich an anderer Stelle noch näher vorgestellt wird. Dieses Verhältnis zu ihr ist so, wie es für zahlreiche andere Geschwister ist: er ist der kluge, überlegene, manchmal etwas arrogante Erstgeborene, der von seiner kleinen Schwester oft genervt wird. Irgendwo merkt man aber auch Dino die Angst an, dass ihm die kleine Feodora die Show stiehlt. Insgesamt lebt Dino also in einer ziemlich klassischen Familie; böse Zungen könnten behaupten: in einer etwas langweiligen Familie.

Sein Kernkonflikt

Als Dino am ersten Schultag auf dem Echsnasium Ricky, den kleinen, chaotischen T-Rex, kennenlernt, hat er noch keine Ahnung, wie sehr dies sein Leben verändern wird. Eigentlich ist es für ihn das wichtigste, vernünftig zu sein, keinen Mist zu bauen, und sich so zu verhalten, wie es seine Eltern und andere Respektsperson von ihm erwarten. Gemeinsam mit den kleinen, dauerfurzenden Chaoten stolpert er allerdings von einem durch geknallten Abenteuer in das nächste. Und da zeigen sich auch schon die beiden Hauptkonflikte in Dinos leben auf. Zum einen freundete er sich mit Ricky an, ohne dass er das eigentlich bemerkt. Denn eigentlich könnten die beiden nicht unterschiedlicher sein, und als andere Personen aus seinem Umfeld beide als Freunde bezeichnen, kann Dino zu Beginn damit überhaupt nichts anfangen. Immer wieder fragt er sich: Wie bitte? Diese kleine Knalltüte soll mein Freund sein? Aber im Laufe unserer Geschichte entwickelt sich die Freundschaft der beiden von ganz allein. Was dann in Dinos zweitem zentralen Konflikt mündet: immer wieder stolpern sie durch Ricky in die verrücktesten Abenteuer. Und Dino weiß genau: wenn seine Eltern das rausbekommen würden, dann würde er unglaublichen Ärger bekommen. Aber letztlich kann er dann doch nicht anders und muss mitspielen. Denn die Geschichten sind einfach viel zu gut, um sie einfach links liegen zu lassen. Und langsam, ganz langsam entwickelt sich Dino ebenfalls zum Chaoten – auch, wenn er das gar nicht möchte!




enge Bezugspersonen

Sauriah, in das Dino-Mädchen ist Dino direkt schockverliebt.

Familienmitglieder

jüngere Schwester Feodora, Vater Federigo, Mutter Friedegunde

Tätigkeit

Schüler auf dem Echsnasium

Charakter

sehr belesen, der Gute, der Folgsame

Sprache

Interessen/ Fähigkeiten

Er interessiert sich sehr für alles was mit Menschen zu tun hat.

Gattung

Pflanzenfresser

erster Auftritt

Buch 1

Entwicklungs-potenzial

Dino lernt durch den Kontakt mit Ricky seine "andere Seite" kennen. Er merkt wie viel Spaß es macht, wenn man mal über die Stränge schlägt und sich nicht immer an die Regeln hält, bzw. die Erwachsenen nicht alles wissen lässt.

was man sonst noch wissen muss



bottom of page