top of page

Gino Manzetti

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­

Ach ja, der kleine Gino … das ist ein unglaublich niedliches Kerlchen. Er ist der jüngste Spross der Eisdielenbesitzer und bester Freund von Dinos Schwester Feodora. Seine kleine Fee, wie er sie nennt, vergöttert er. Gino ist davon überzeugt, dass er seine Freundin eines Tages heiraten wird. Allerdings weiß sie das noch nicht; Gino wartet noch auf den perfekten Moment, um es ihr mitzuteilen.

Gino ist ziemlich naiv, also das Gegenteil der frechen und naseweisen Feodora. Die sagt ihm deshalb auch grundsätzlich, was zu tun ist. Und er findet es super. So braucht er keine eigenen Entscheidungen zu treffen. Möglicherweise wird dem erfahrenen Kinderstunden-Freund das Zusammenspiel dieser zwei Figuren bekannt vorkommen. Also sprechen wir es ruhig aus: Wir dürfen gern eine gewisse Ähnlichkeit zu Maja und Willi annehmen.

Dino freut sich immer unglaublich, wenn ihm Feodora etwas erklärt. Da seine Eltern sehr viel mit der „Eiszeit“ zu tun haben, ist Feodora seine Hauptbezugsperson. Er ist fest davon überzeugt, von ihr bis jetzt mehr gelernt zu haben als in der SchuffZ.

Zu Dino blickt er begeistert auf. Für ihn ist er die Identifikationsfigur, das Role Model. Der kleine Triceratops geht ganz offen damit um: Wenn er einmal groß ist, dann möchte er so werden wie Dino.










enge Bezugspersonen

Familienmitglieder

Tätigkeit

Charakter

Sprache

Interessen/ Fähigkeiten

Gattung

erster Auftritt

Entwicklungs-potenzial

was man sonst noch wissen muss



bottom of page